Suche
  • Ludovica Bello

Corona schleicht wie eine Schlange

Die Nummern sind heute in Italien ein bisschen zurückgegangen, aber man muss natürlich immer noch "en garde" bleiben. Und zu Hause.


Laut www.ilfattoquotidiano.it:"In der Provinz von Bergamo sind da 600 Hausärzte und jeder -so sprich Paola Pedrini, Sekretärin vom Fimmg (Italienischer Hausärzteverband) der Lombardei- behandelt mindestens drei 30-Jährige Patienten, die eine schwere Lungenentzündung durch den Coronavirus haben". Also nur in der Provinz von Bergamo sind da 1800 30-Jährige mit Corona-Lungenentzündung!

In der ganzen Provinz von Bergamo von den 600 Hausärzte, 118 sind positiv getestet worden und deswegen in Quarantäne. Die Krankheit scheint am Anfang wie eine gewöhnliche Grippe und manchmal bleibt auch so. Aber häufig -vor allem in der Lombardei- verwandelt sich und eskaliert in wenigen Stunden (!).

Pietro Brambillasca, Anästhesist im Krankenhaus "Papa Giovanni", sagt, dass es entscheidend ist, die Patienten, die symptomatisch sind aber zu Hause und nicht im Krankenhaus in Quarantäne bleiben, gründlich zu kontrollieren ( vor allem die Sauerstoffsättigung). Es ist sehr wichtig, dass diese Patienten Sauerstoffflaschen bekommen.


Aus diesem Grund haben die Carabinieri in diesen Tagen 250 Sauerstoffflaschen geholt, die sich im Haus von Verstorbenen und in Apotheken befanden, um sie zurückzugewinnen und den neuen Patienten zu geben. Aber, obwohl sowohl die Carabinieri als auch die Feuerwehr sich bemühen, es gibt nicht genug reinen Sauerstoff zur Verfügung.

Der Schlange ist das egal.







10 Ansichten