Suche
  • Ludovica Bello

Dürfen

Dürfen...Ein Verb, das ich am Anfang mit Können oft verwechselt habe.

Das heißt auf Italienisch "potere" und hat beide Bedeutungen: dürfen und können.

Jetzt ist es aus, in Italien: man darf nicht mehr Joggen, man darf mit dem Hund nur bis 200 m weit entfernt von der Haus spazieren gehen, man darf nicht zum eigenen zweiten Haus fahren. Alles verboten. Krass. Das ist wirklich, wie im Gefängnis zu sein.

Und man denkt auch gleichzeitig: wie frei sind wir Menschen normalerweise? Wir dürfen so viel unternehmen: wir nehmen einen Flugzeug und in einer Stunde sind wir schon in Rom. Ein Tgv und voilà, Paris est là!

Aber. Das. Geht. Nicht. Mehr.

In 24 Stunden 627 Tote, 381 nur in der Lombardei, mehr als 100 in Emilia Romagna. Das ist ein Krieg. Ich fühle mich in einem apokalyptischen Film, aber doch nicht. Da sind keine Zombies, keine Alien und keine Kannibalen. Es ist alles so normal. Und doch so düster. Wir bekommen morgens und Abends Nummern von Toten/Überlebenden/usw und neue Regeln.

Und die Tote sind immer mehr. Ich versuche gar nicht daran zu denken, sonst würde ich gar nichts mehr unternehmen können, ich würde nur mich hinsetzen und heulen.

Ich erinnere mich an die Zeit, als es das Krieg in Irak gab. Jedes Abend hat der Tagesschau uns mitgeteilt, wie viele Zivilisten gestorben waren. Am Anfang, war es schwer und erdrückend, aber irgendwann wurde das quasi "normal". Man hat nicht mehr an die einzelne Personen gedacht, sondern an die Masse. Durch eine komische Heuchelei kann ich das jetzt mit den Italienern nicht machen. Ich denke an die Einzelnen: sie waren Väter, Mütter, Brüder, Schwester und Freunden.Oder auch vielleicht schreckliche Nachbarn, böse Tanten. Ich kenne dieses Gefühl: du würdest gerne auf einem Eisberg leben und kannst deine Familie nicht ertragen, so krass gebunden und eindringlich sie ist. Aber ohne sie könntest du nicht leben und denkst andauernd an die schöne Momente, aber auch an den Sonntag als deine Tante vor den ganzen Verwandten dich, 11-jähriges Mädchen, gefragt (natürlich schreiend, weil meine Tante viel lauter als ein Drucklufthammer ist) hat: "Na??? Hast Du endlich Deine Periode bekommen????". Du hättest: 1-dich begraben; 2- sie mit allen Mitteln zum schweigen gebracht; 3-deine Habseligkeiten gesammelt, und wärst auf den Eisberg umgezogen. Aber jetzt lächelst du und schüttelst den Kopf, weil sie unerträglich ist, aber du liebst sie - no matter what.

Ich denke in diesem Moment an alle Menschen, die Jemand verloren haben, ich umarme sie... #andràtuttobene das will ich hoffen, das muss ich hoffen.




Übrigens, ich habe heute in Mannheim eingekauft und die Situation hat sich total verändert: der Supermarkt hat nur eine begrenzte Anzahl an Kunden in den Laden gelassen. Also sollte man in der Schlange stehen und geduldig warten. Das fand ich toll!!!!! Ich war so glücklich, dass ich sogar ein Bild gemacht habe.


#coronavirus #schlange #andràtuttobene #stayathome





0 Ansichten